Verfasst am 29. April 2011 um 23:57 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Zum Ende des Tages reichen wir noch einige bis dato unbekannte Bilder nach. Zu sehen sind Konzept- und Artworkzeichnungen. Alle Bilder zu Driver San Francisco findet ihr in unserer Galerie.

 
Trennlinie
Kommentare im Forum | Drucken | Email
 
Verfasst am 29. April 2011 um 22:00 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Wie viele Journalisten so durften auch die Kollegen des Playstation-Magazins Play3 Reflections einen Besuch abstatten. Ihre Eindrücke aus Newcastle fassen sie in der nächsten Ausgabe unter dem Titel "Spektakuläre Rennen, innovative Spielideen: Das famose Comeback des GTA-Konkurrenten" zusammen. Die Zeitschrift wird am 4. Mai erscheinen. Wir werden natürlich alle wesentlichen Infos für euch zusammentragen.

 
Trennlinie
Kommentare im Forum | Drucken | Email
 
Verfasst am 29. April 2011 um 20:36 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Die Kollegen von Gametrailers.com haben ein Video-Interview mit Martin Edmondson veröffentlicht und zeigen darin auch einige neue Gameplay-Szenen.

Wer des Englischen nicht mächtig ist, sollte sich das folgende Video zu Gemüte führen. Die Kollgen von Play3.de waren ebenfalls in Newcastle und haben ihr Interview mit deutschen Untertiteln versehen. Das Gameplay-Material gleicht dem aus dem ersten Video-Interview. Diesmal erklärt uns Edmondson aber noch ein neues Feature. Während die Story foranschreitet wird Tanner Zugriff auf eine Pinnwand haben. Hier werden alle wesentlichen Ereignisse der Vergangenheit zusammengefasst, so dass man auch nach einer längeren Spielpause wieder schnell ins Geschehen einsteigen kann. Zudem nutzt Tanner die Pinnwand, um sich diverse Untersuchungsergebnisse wie z.B. verdächtige Personen merken zu können. So puzzelt sich der Spieler quasi nach und nach ein Gesamtbild zusammen, das Tanner helfen wird, die Ereignisse besser zu verstehen und letzendlich aus dem Koma zu erwachen.

Auch Gamepro.com durfte Martin Edmondson mit Fragen rund um Driver San Francisco löchern. Das Ergebnis seht ihr in einem weiteren Video-Interview:

 
Trennlinie
Kommentare im Forum | Drucken | Email
 
Verfasst am 29. April 2011 um 20:29 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Um Driver San Francisco an den Mann zu bringen, kündigte Ubisoft heute eine Partnerschaft mit NFL Star Ndamukong Suh von den Detroit Lions an. Er wird mit einem  Neubau eines 2011er Dodge Challengers an der diesjährigen Gumball 3000 Rally teilnehmen und damit durch mehr als 10 Länder fahren. Die Gumball 3000 Rally ist eine jährlich stattfindende Rennveranstaltung über eine Distanz von 3000 Meilen. Sie führt über öffentliche Straßen durch die ganze Welt.

Wieso er diese Herausforderung angenommen hat, erklärt uns Suh in einem kurzen Statement: "Da ich momentan nicht beschäftigt bin und ich mich trotzdem irgendwie beweisen möchte, bin ich diese Partnerschaft mit Ubisoft eingegangen. Ich denke mein Fahrstil ähnelt dem eines Driver. Auch ich möchte die Welt entdecken, dabei aber mein Auto nicht so beschädigen wie ich es im Spiel wohl tun werde."

 
Trennlinie
Kommentare im Forum | Drucken | Email
 
Verfasst am 29. April 2011 um 11:19 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Wie versprochen präsentieren wir euch an dieser Stelle eine detailierte Analyse des gestern erschienenen Comeback-Trailers. Klickt auf die Bilder, um mehr Infos zu erhalten:

Unser Fazit

Der Trailer hat uns sehr gut gefallen. Er gewährt uns einen kurzen Einblick in die Story, verrät aber nicht allzu viel. Wir sehen das wohl wichtigste Spielelement in Aktion - die Verfolgungsjagden. Und die scheinen wieder jede Menge Spaß zu machen. Die Zwischensequenzen sehen gewohnt hervorragend aus, die Vertonung erfolgt durch bekannte deutsche Synchronsprecher, die Musik ist stimmig. Grafisch konnte uns der Trailer leider nicht überzeugen. Der Ingamegrafik fehlt es an Detailtiefe. Die Texturen sind teils unscharf, die Kanten nicht geglättet, Effekte bei Unfällen und Explosionen unspektakulär, die Straßen teils recht leer. Das geht heutzutage besser.  Hier wünschen wir uns noch Nachbesserung. Bedenkt aber: Es handelt sich hier um ursprünglich bewegte Bilder. Die können natürlich die Grafik nicht 1:1 wiedergeben.

Umso mehr Details offenbarte uns die Stadt an sich. Die Stadtviertel sind klar erkennbar, am Straßenrand und in den vielen Seitengassen stehen jede Menge Objekte, die man über den Haufen fahren kann. Auch das Schadensmodell wirkt schon recht ansehnlich, auch wenn wir noch nicht allzu viel davon gesehen haben.

Alles in allem macht der Trailer Lust auf mehr.

 
Trennlinie
| Drucken | Email
 
Verfasst am 28. April 2011 um 22:05 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Kaum ist neues Material zum fünften Teil der Driver-Serie erschienen, veröffentlicht die Online-Presse fleißig Vorschauartikel und Interviews. Wir fassen an dieser Stelle die wichtigstens Infos zusammen:

Story

Die Geschichte setzt 6 Monate nach dem Ende von Driver 3 ein. Jericho sitzt im Knast und wartet auf seinen Prozess. Doch bei der Überführung zum Gerichtsgebäude schafft es Jericho zu fliehen. Eine unbekannte dunkelhaarige Frau (offenbar eine Komplizin von Jericho) kapert einen News-Helikopter und stoppt den Gefangenentransporter mit Hilfe eines Raketenwerfers. Jericho versucht mit dem Fahrzeug zu fliehen. Tanner und Jones machen sich auf den Weg, um ihn zu verfolgen. Irgendwann erreichen sie ein altes Inudstriegelände. Sie verlieren den Flüchtenden kurz aus den Augen. Plötzlich taucht Jericho in einer engen Seitengasse im Rückspiegel auf und rammt immer wieder Tanners Dodge Challenger. Das Auto landet schließlich an einer Mauer. Das Bild verschwimmt.

Als Tanner wieder zu sich kommt, befindet er sich am Steuer eines Krankenwagens in der Rolle des Sanitäters Ray. Mit Shift im Hinterkopf bemerkt der Spieler sehr schnell, dass sich diese Ereignisse in Tanners Kopf abspielen müssen. In Wahrheit befindet der sich nämlich im hinteren Teil des Krankenwagens. Nun darf der Spieler quasi sich selbst ins Krankenhaus befördern. Alle folgenden Ereignisse haben daher nur Traum-Charakter. Dennoch beeinflussen Tanners Handlungen, die er im Koma ausführt, auch das Geschehen in der realen Welt und führen ihn so langsam aus dem Koma ins Leben zurück.

Shift

Die Presse ist sich einig. Das Shift-Feature (also das Teleportieren zwischen den Fahrzeugen) bringt frischen Wind in das Genre der Action-Rennspiele. Die Story von Tanners Koma kommt zwar etwas hanebüchen daher, die Innovation rechtfertigt aber diesen erzähltechnischen Kniff. Die Polizei ist einem auf den Fersen? Kein Problem: einfach in ein anderes Auto shiften und schon ist man sein Anhängsel los. Man steckt wieder mal im Feierabend-Stau? Kein Problem: einfach ans andere Ende der Stadt shiften. Du willst einen epischen Verfolgungsjagd-Film im Regisseur-Modus drehen? Wieso nicht einfach den entgegenkommenden Verkehr auf die Kamera zu fahren lassen oder spektakuläre Unfälle erzeugen?

Nebenmissionen

Shift ermöglicht dem Spieler diverse Mini-Aufgaben im Spiel zu übernehmen. Grundsätzlich wird es vier unterschiedliche Typen geben: Stunts, Aktivitäten, Challenges und City-Aufträge. In diesen Nebenaufträgen übernimmt man die Rolle diverser Bürger von San Francisco. Als Taxi-Fahrer muss man seine Fahrgäste durch die Stadt kutschieren. In der Rolle des Polizisten darf man böse Buben dingfest machen. Das sind die sogenannten City-Aufträge.

Daneben zeigte man der Fachpresse auch noch einige andere Beispiele: In der Rolle eines Geschäftsmannes, der gerade zusammen mit einem Autoverkäufer eine Probefahrt in einem luxuriösen Sportwagen durchführt, muss man nun durch einen möglichst agressiven Fahrstil den Puls des Autoverkäufers bis zu einem gewissen Wert erhöhen. Eine ähnliche Aufgabe hat man in der Rolle des Fahrers eines Kamerawagens, dessen Crew gerade damit beschäftigt war, den verrücktesten Fahrer der Stadt zu suchen. Nun muss der Spieler möglichst viele Stunts und waghalsige Manöver durchführen, um die Mission abzuschließen. Auch in der Rolle des Jugendlichen, der gerade seine erste Fahrstunde absolviert muss man seinem Fahrlehrer zeigen, ob man sein Auto auch bei 200 km/ noch durch den dichten Verkehr steuern kann. Ist die Nebenmission beendet bzw. mag Tanner seinen Beifahrer nicht (sprich: bricht der die Mission vorzeitig ab), landet Tanner wieder in seinem gelben Dodge Challenger, um dort die Story fortzusetzten.

Durch das Erfüllen der Nebenmissionen erhält der Spiele sogenannte Willpower, die Währung des Spiels. Damit kann man neue Fahrzeuge und diverse freischaltbare Extras kaufen. Ein Tuning-System wird es zwar nicht geben, dafür beeinflußt der Kauf solcher Extras Tanners Eigenschaften. Zum Beispiel erhält Tanner mit dem Extra Ultimate Speed die Fähigkeit sich besser zu konzentrieren und dadurch schneller zu fahren.

Einige dieser Nebenquests muss man allerdings  zwingend abschließen, um die nächste Story-MIssion spiele zu können. Ein Abruch ist hier nicht möglich.

Fahrphysik und Schadensmodell

Die Muscle-Cars steuern sich flott, brechen aber schnell aus, so dass man immer wieder gegenlenken muss. Die Fahrphysik ist bewußt nicht super-realistisch, aber alle Fahrzeuge unterscheiden sich doch deutlich voneinander. Das Schadensmodell ist nach Aussagen der Journalisten ausgefeilt und detailliert.

Grafik

Hier scheiden sich die Geister. Alle sind sich einig, dass das Spiel sehr flüssig läuft. Das Ziel der Entwickler waren 60 Bilder pro Sekunde - und das ohne Ladepausen. Das war auch der Hauptgrund für das Extra-Jahr, das Ubisoft der Reflections-Crew gewährt hat. Einige Reporter finden, dass sich dieses Jahr durchaus gelohnt hat. Andere wiederum bemängeln die fehhlende Detailtiefe der Charaktermodelle und Texture sowie die verbesserungsbedürftige Ausleuchtung. Das führt auch zu einem alten Driver-Problem: dem krassen Unterschied zwischen der fantastischen Grafik der stylischen Rendersequenzen und der eigentlichen Spielgrafik.

Multiplayer

Es wird 19 Spielmodi geben: 11 Wettbewerbsmodi, die online stattfinden, 3 Co-Op Modi im Split-Screen und 5 Wettbewerbsmodi im Split-Screen. Dank Shift wird es auch Modi aus First-Person-Shootern geben, z.B. Capture the Flag oder Protect the Base.

Abschließend eine Liste einiger Previews und Interviews, aus denen die obigen Infos zusammengestellt wurden:

 
Trennlinie
| Drucken | Email
 
Verfasst am 28. April 2011 um 19:23 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Die Überschrift sagt alles - hier kommt die geballte Ladung brandneuer Infos zu Driver San Francisco. Zunächst die wohl wichtigste Nachricht für alle Driver-Fans: Das Spiel hat endlich einen exakten Erscheinungstermin verpasst bekommen. Driver San Francisco erscheint in den USA schon am 30. August, in Deutschland und Frankreich am 1. September und in England am 2. September.

Ubisoft verkürzt uns die Wartezeit mit einem neuen Trailer und jeder Menge neuer Screenshots. Wir sehen zum ersten Mal Auschnitte aus den Zwischensequenzen und hören die Synchronsprecher. Eine detaillierte Analyse des Trailers findet ihr in Kürze auf unserer Seite. In diesem Sinne wünschen wir euch nun viel Spaß beim Anschauen und Diskutieren des neuen Materials.

Englische Version des Trailers

 

 
Trennlinie
Kommentare im Forum | Drucken | Email
 
Verfasst am 26. April 2011 um 20:15 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Das englische Spielemagazin Gamemaster veröffentlicht in seiner aktuellen Ausgabe ebenfalls eine Vorschau zu Driver San Francisco. Auch ein Poster ist enthalten. Die Zeitschrift ist seit heute im Handel erhältlich. Sobald uns eine Zusammenfassung vorliegt, werden wir euch diese nachreichen. Bis dahin dürft ihr schonmal einen Blick auf das Cover werfen:

 

 
Trennlinie
| Drucken | Email
 
Verfasst am 26. April 2011 um 20:09 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Unsere Partnerseite Driver-Dimension hat für uns mittlerweile die Preview des französischen Spielemagazins Joypad zusammengefasst:

  • Joypad hatte die Möglichkeit Driver San Francisco ca. 1 Stunde anzuspielen.
  • Die Story beginnt direkt am Ende von Driver 3. Jericho ist auf der Flucht, Tanner hinter ihm her. Ein anschließender schwerer Verkehrsunfall lässt Tanner ins Koma fallen. Hier erkennt man einen wesentlichen Unterschied zu Teil 3: Tanner wird nicht im Kugelhagel von Jericho verletzt, sondern durch einen Unfall im Auto.
  • Die 300 km der Stadt stellen keine original-getreue Abbildung von San Francisco dar. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind allerdings alle enthalten: Lombard Street, Golden Gate, Chinatown, Twin Peaks, die Innenstadt (mit der Transamerica Pyramid), Fisherman's Wharf und Alcatraz (die Gefängnisinsel wird man wohl aber nicht besuchen können).
  • Auch Joypad stand Shift anfangs skeptisch gegenüber. Doch schnell bemerkte der Reporter, dass sich das Feature perfekt in das Szenario einfügt und es dem Genre eine völlig neue Dynamik verleiht. Statt lahmer Zu-Fuß-Passagen befinden wir uns immer in einem Fahrzeug. Wenn wir uns ins nächste Vehikel teleportieren, wissen wir nie, was uns dort erwartet, schließlich übernimmt man nicht nur das Auto, sondern auch die Rolle des Fahrers. Der kann nur ein normaler Bürger sein, aber auch ein Kleinkrimineller, Sanitäter oder Polizist.
  • Hat man große Teile der Stadt frei gespielt, kann man über immer weitere Distanzen hinweg shiften. Das Leben in der Stadt inklusive Verkehr wird auch in der Vogelperspektive in Echtzeit berechnet, was in der gespielten Demo zu einigen Rucklern führte.
  • Die Grafik konnte Joypad nicht überzeugen. Das Spiel lief zwar mit 60 fps sehr flüssig, allerdings wirkten die Passantenmodelle doch äußerst detailarm. Bei der hohen Spielgeschwindigkeit sollte das jedoch kaum auffallen.
  • Der Multiplayer-Modus existierte noch und konnte ebenfalls getestet werden (wir erinnern an Driver Parallel Lines, für das ebenfalls ein Mehrspieler-Modus angekündigt, später allerdings wieder gestrichen wurde).
  • Der Soundtrack beinhaltet 70 Tracks.
  • Das Gameplay wusste Joypad zu überzeugen. Die Nebenmissionen sind vielfältig. Mit deren Erfüllung erhält der Spieler sogenannte "Willenskraft". Damit kann man sich spezielle Fahrzeuge kaufen oder beschädigte Karossen reparieren lassen.
  • Es wird keine Motorräder geben.
  • Die Storyinszenierung ist filmreif und erinnert an Filme wie Life On Mars oder Bullit.
 
Trennlinie
Kommentare im Forum | Drucken | Email
 
Verfasst am 25. April 2011 um 10:05 Uhr von JAY
Bookmark and Share
 

Driver San Francisco wurde zum Cover-Thema der kommenden Mai-Ausgabe der franzözischen Spiele-Zeitschrift Joypad gekürt. Der Artikel soll jede Menge neue Infos rund um Teil 5 enthalten. Unsere französischen Kollegen von Driver-Dimension werden natürlich ausführlich darüber berichten und uns eine Zusammenfassung präsentieren, sobald das Magazin erhältlich ist.

Die Kollegen von Jeuxvideo bieten ihren Lesern zudem die Möglichkeit an, Fragen einzusenden, die dann anschließend an Ubisoft Reflections weitergeleitet und in einem Interview von Martin Edmondson beantwortet werden.

In den kommenden Tagen und Wochen sollen uns noch mehr Infos erwarten. Wir bleiben für euch am Ball und bieten euch möglichst zeitnah ausführliche Zusammenfassungen und natürlich alle möglicherweise erscheinenden Bilder und Videos.

 
Trennlinie
Kommentare im Forum | Drucken | Email
 

Seiten (27): « 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 »